AUS- UND WEITERBILDUNG.

Weiterbildung zur Primagogin und zum Primagogen

Einleitung

Über Bildung wird viel nachgedacht. Und verschiedenste Bildungsansätze wurden in den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten entwickelt. Was für eine Bildung brauchen Kinder, Lernende und Erwachsene, um den Anforderungen der heutigen Zeit und der modernen Gesellschaft gerecht zu werden?

Die Weiterbildung zur Primagogin und Primagogen sensibilisiert für die unterschiedlichsten Bildungsansätze und zeigt auf, welche Formen des Lehrens und Lernens sich in der heutigen Zeit eignen.

Weiterbildung

Die Weiterbildung zur Primagogin und Primagogen ist modular aufgebaut. Sie gliedert sich in vier Bereiche. In die Themenfelder (80 Kontaktstunden), das Lernprojekt (120 Arbeitsstunden), die Lerngruppe (36 Arbeitsstunden) und den Kompetenznachweis (4 Kontaktstunden).

Themenfelder

In sechs Modulen werden Fragen zu Bildung aufgeworfen. Sie regen zum Nachdenken, Reflektieren und Forschen an.

Die 6 Ausbildungs-Module

Modul 1:

Was ist die Grundlage für das erfolgreiche Lernen?

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ Martin Buber

Das Lernen baut auf der persönlichen Beziehungsfähigkeit auf. Wenn wir in der Lage sind, mit uns und unserer Umwelt im Kontakt zu stehen, dann erschliessen wir rasch neue Welten.

Was benötigen wir, damit wir uns auf das Lernen ganz einlassen können?

  • Sie lernen die Bindungstheorie von John Bowlby und Mary Ainsworth und das Beziehungsmodell von Remo Largo kennen.
  • Sie werden in das Basismodell der PRIMA-Bildung eingeführt.
  • Sie kennen den Zusammenhang von Beziehungsgestaltung und Lernerfolg.
  • Sie reflektieren anhand der Modelle ihr Beziehungs- und Lernverhalten.
  • Sie erlernen Techniken, wie Sie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen und bei sich selber Lernmotivation aus der Beziehungsfähigkeit heraus fördern können.
  • Sie trainieren Techniken der einfühlsamen Lernbegleitung.

> Das Modul 1 umfasst 16 Stunden.

Modul 2:

Welche Lerninhalte sollen in der heutigen Zeit vermittelt werden?

„Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.“ Albert Einstein.

In der schulischen Bildung erlernen Kinder und Jugendliche viele Kompetenzen. In der PRIMA–Bildung werden neben den fachlichen auch die sozialen und personalen Kompetenzen vertieft geschult.

  • Sie lernen das Menschenbild der PRIMA-Bildung kennen.
  • Sie wissen, wie Sie die Lerninhalte des Lehrplans 21 friedensförderlich vermitteln können.
  • Sie können Kinder und Jugendliche altersgemäss fördern.
  • Sie erlernen, wie Kompetenzen fächerübergreifend vermittelt werden können.
  • Sie vertiefen sich in die Kompetenzlandkarte der PRIMA-Bildung.
  • Sie üben die Handhabung der Kompetenzlandkarte.
  • Sie erlernen Techniken, wie personale und soziale Kompetenzen bei Kindern gefördert werden können.
  • Sie stellen Spiel- und Unterrichtsmaterialien zur Förderung von sozialen und personalen Kompetenzen für den Unterricht her.
  • Sie trainieren Methoden, wie Sie Kinder und Jugendliche zum Forschen angeregen können.
  • Sie erlernen Techniken des kooperativen Lernens.

> Das Modul 2 umfasst 24 Stunden.

Modul 3:

Welche Lehr- und Lernarrangements sind für die Erarbeitung der Themen und der Erwerb der Kompetenzen von Bedeutung?

„Wenn man ins Wasser kommt, lernt man schwimmen.“ Johann Wolfgang von Goethe

Wie muss der Unterricht gestaltet sein, dass Kinder ihre eigenen Lerninteressen verfolgen können und dennoch die Lernziele des Lehrplans 21 erreichen? Das Modul 3 führt in die methodischen und didaktischen Grundlagen der PRIMA-Bildung ein.

  • Sie lernen die Förderdiagnostik der PRIMA-Bildung kennen.
  • Sie analysieren Arbeiten der Kinder und Jugendlichen mit Instrumenten der PRIMA-Förderdiagnostik und können die Lernthemen feststellen.
  • Sie können die Lernbegleitung auf lernthemenzentrierter Förderung aufbauen.
  • Sie lernen die Arbeit mit dem Portfolio kennen.
  • Sie üben Lernberatungsgespräche.
  • Sie erwerben Methoden, wie Kinder und Jugendliche Lernblockaden und Lernschwierigkeiten auflösen können.
  • Sie lernen Lernarrangements kennen, mit denen sich Kinder und Jugendliche spielerisch, erlebnisorientiert und kreativ Kompetenzen aneignen können.
  • Sie wissen, wie sich Kinder und Jugendliche Unterrichtsinhalte individuell und kooperativ erarbeiten können.
  • Sie wissen, wie die Leistungen in der PRIMA-Bildung überprüft und gemessen werden.
  • Sie führen Kompetenznachweise durch.

> Das Modul 3 umfasst 24 Stunden.

Modul 4:

Wie können die Lernorte den Erwerb der Kompetenzen optimal unterstützen?

„Das Erlebnis kann man nicht rational vermitteln, es muss emotional erfahren werden. Man kann es nicht lehren, man muss es bisweilen inszenieren.“ Kurt Hahn

Damit das Lehr- und Lernkonzept der PRIMA-Bildung umgesetzt werden kann, braucht es entsprechende Räumlichkeiten. Wie sieht eine PRIMA-Schule aus?

  • Sie lernen Bildungslandschaften kennen.
  • Sie erfahren welche Voraussetzungen für die Umsetzung der PRIMA-Bildung vorhanden sein müssen.
  • Sie erhalten Tipps, wie die Medio-, Biblio- und Ludothek eingerichtet werden kann.
  • Sie lernen die Arbeit in Lernateliers kennen und wissen, wie Lernateliers eingerichtet werden müssen.
  • Sie erfahren, wie eine Bildungslandschaft konzipiert und aufgebaut werden kann.
  • Sie erlernen, wie die Räumlichkeiten gesundheitsförderlich gestaltet werden können.

> Das Modul 4 umfasst 4 Stunden.

Modul 5:

Wer kann den Lernprozess unterstützen und positiv beeinflussen?

„Gib einem Menschen die Hand nur dann, wenn er sie wirklich braucht.“ Sprichwort aus Schottland

Am Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen sind viele beteiligt. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Mitschülerinnen und Mitschüler und Bildungsverantwortliche tragen ihren Teil dazu bei.

Welche Voraussetzungen müssen in der Zusammenarbeit gegeben sein, dass Lernen gelingt?

  • Sie lernen den Zusammenhang von Leistung und Kooperation kennen.
  • Sie werden in die Grundlagen der Kooperation unter Schulbeteiligten eingeführt.
  • Sie üben die Methode der Ko-Kreation.
  • Sie wissen, wie Gespräche erfolgreich und zielführend durchgeführt werden.
  • Sie kennen Ablauf und Merkmale von KEL-Gesprächen (Kinder-Eltern-Lernbegleiter/innen).
  • Sie erlernen Kommunikationstechniken, wie sie in konfliktreichen Situationen deeskalierend sprechen können.
  • Sie reflektieren Ihre Gesprächsführung.
  • Sie erfahren, was für Angebote es für die Schulbeteiligten an PRIMA-Schulen gibt.

> Das Modul 5 umfasst 8 Stunden.

Modul 6:

Wie sollen die Bildungsinstitute und Schulen in der heutigen Gesellschaft strukturiert und geführt werden?

„Das Ziel der Menschheit kann nicht am Ende liegen, sondern nur in ihren höchsten Exemplaren.“ Friedrich Wilhelm Nietzsche

Die kulturellen und strukturellen Bedingungen der Schule geben dem Lernen einen Rahmen. Wie sollten PRIMA-Schulen aufgebaut sein, dass die Lernprozesse der Kinder und Jugendlichen im Zentrum bleiben und der administrative Aufwand nicht zu gross wird?

  • Sie werden in die Organisationsstruktur der PRIMA-Schulen eingeführt.
  • Sie lernen die Führungskonzeption der PRIMA-Schule kennen.
  • Sie verstehen den Zusammenhang von Vision, Leitbild, Strategie und Alltagsgeschäft.
  • Sie lernen, wie PRIMA-Schulen Partizipation umsetzen.
  • Sie lernen das Qualitätsmanagementsystem Q2E kennen und wie PRIMA-Schulen es umsetzen.
  • Es wird ihnen das Schulprogramm von PRIMA-Schulen vorgestellt.

> Das Modul 6 umfasst 4 Stunden.

Das Lernprojekt

Die Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung zur Primagogin und zum Primagogen definieren ein eigenes Forschungsprojekt zur PRIMA- Bildung. Individuell, mit Unterstützung von Fachpersonen und mit Hilfe der Lerngruppe werden die Forschungsinhalte bearbeitet. Theoretisches Wissen wird mit praktischem Tun verbunden.

Die Lerngruppe

Die eigenen Lernprojekte werden mit anderen Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung reflektiert und besprochen. Der intensive Austausch in der Lerngruppe helfen, den persönlichen Lernweg zu bereichern und in der Auseinandersetzung mit anderen neue Lernimpulse zu erhalten.

Der Kompetenznachweis

In einer Lerndokumentation werden der Weg und die Forschungsergebnisse ausgewiesen. Die Resultate werden in einer Präsentation am Ende der Weiterbildung den Dozentinnen und Dozenten und allen Absolventen des Lehrgangs vorgestellt.

Die Arbeitsweise

Die Kompetenzen werden im Dreiklang von Theorie, Praxis und Selbsterfahrung aufgebaut. Theoretisches Wissen wird stets mit praktischen Übungen und eigener Prozessarbeit verknüpft.

Es wird mit Arbeitsformen wie Referaten, Kolloquien, Übungsanleitungen, Gruppenarbeiten, Selbststudien und Fallarbeiten gearbeitet. Dabei wird darauf geachtet, dass sich die Arbeitsmethoden abwechseln und sich lernförderlich ergänzen.

Durch das mehrschichtige Vorgehen können die Unterrichtsinhalte leichter erarbeitet und in der beruflichen Tätigkeit angewandt werden.

Das Zertifikat

Die Weiterbildung wird mit dem Zertifikat „Primagogin“ respektive „Primagoge“ abgeschlossen.

Das Zertifikat ist vom Verein PRIMA-Bildung anerkannt. Es ist die Voraussetzung für die Anstellung an einer PRIMA-Schule.

Die Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Lehrpersonen aller Bildungsniveaus (Vorschule, Kindergarten, Primarschule, Sekundarschule, Gymnasium, Berufsschule, Universität, Erwachsenenbildung). Ein pädagogischer oder andragogischer Abschluss ist Voraussetzung.

Studentinnen und Studenten des Berufslehrganges „Irenologie“ des Friedensinstitutes Basel werden zur Weiterbildung zugelassen.

Termine und Schulungsorte

Die Module werden im Raum Basel und Zürich durchgeführt. Der erste Weiterbildungslehrgang beginnt am 26. Januar 2018.

Modul 1:

Was ist die Grundlage für das erfolgreiche Lernen?

Ort: 
Bildungszentrum 21, Missionstrasse 21, 4055 Basel

Datum:
26. Januar bis 28. Januar 2018

Zeit:
Freitag 18.00–22.00 Uhr
Samstag 10.00–13.00 Uhr / 14.00–17.00 Uhr / 19.00–22.00 Uhr
Sonntag 10.00–13.00 Uhr

Modul 2:

Welche Lerninhalte sollen in der heutigen Zeit vermittelt werden?

Ort: 
Bildungszentrum 21, Missionstrasse 21, 4055 Basel

Datum:
24./25. März 2018
27./28. April 2018

Zeit:
Samstag 9.00–12.00 / 13.00–16.00 Uhr
Sonntag 9.00–12.00 / 13.00–16.00 Uhr

Modul 3:

Welche Lehr- und Lernarrangements sind für die Erarbeitung der Themen und der Erwerb der Kompetenzen von Bedeutung?

Ort:
Kita Mini Tibbs, Wiesenstrasse 17, 8603 Schwerzenbach

Datum:  
26./ 27. Mai 2018
16./17. Juni 2018

Zeit:
Samstag 9.00–12.00 / 13.00–16.00 Uhr
Sonntag 9.00–2.00 / 13.00–16.00 Uhr

Modul 4:

Wie können die Lernorte den Erwerb der Kompetenzen optimal unterstützen?

Ort: 
Kita Mini Tibbs, Wiesenstrasse 17, 8603 Schwerzenbach

Datum:  
25. August 2018

Zeit:
Samstag 13.00–16.00 Uhr

Modul 5:

Wer kann den Lernprozess unterstützen und positiv beeinflussen?

Ort:
Kita Mini Tibbs, Wiesenstrasse 17, 8603 Schwerzenbach

Datum:
22. September 2018

Zeit:
Samstag 8.00–12.00 Uhr / 13.00–17.00 Uhr

Modul 6:

Wie sollen die Bildungsinstitute und Schulen in der heutigen Gesellschaft strukturiert und geführt werden?

Ort: 
Bildungszentrum 21, Missionstrasse 21, 4055 Basel

Datum:
27. Oktober 2018

Zeit:
Samstag 13.00–16.00 Uhr

Administratives

Die Kosten

Die Weiterbildung kostet CHF 8’000.–. Mitglieder des Vereins PRIMA-Bildung erhalten auf das Kursgeld einen Rabatt von 50%.

Nicht inbegriffen im Kurspreis sind die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung in den Dreitagesseminaren.

Der Dozent

Denis Marcel Bitterli ist Friedensschaffender.

Er studierte an der Universität Basel Geschichte und Geografie und liess sich am Lehrerseminar Liestal zum Primarlehrer ausbilden. Anschliessend absolvierte er die Weiterbildung zum Schulleiter an der Akademie für Erwachsenenbildung (LU), den Lehrgang zum Mediator am Ausbildungsinstitut perspectiva (BS) und eine zweijährige Fortbildung in prozessorientierter Kunsttherapie am Institut apk (ZH).

Seit 25 Jahren ist Denis Marcel Bitterli an Schulen und in der Erwachsenenbildung tätig. Er setzt sich für innovative und friedensförderliche Lern- und Lehrangebote ein.

Heute leitet er das Friedensinstitut Basel und ist Präsident vom Verein Prima Bildung.

Die Anmeldung und Einschreibung

Senden Sie ein Motivationsschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf, ein Foto und ihre Zeugnisse an die Geschäftsstelle des Vereins Prima Bildung:

Friedensbüro Basel
c/o Lebensart003
Hagnauerstrasse 27
4132 Muttenz
Tel. 079 737 30 80
E-Mail: info(at)friedensbuerobasel.ch

Die Informationsabende

An verschiedenen Orten in der Schweiz werden regelmässig Informationsabende durchgeführt. Die Termine und der jeweilige Ort werden auf dieser WebSite bekanntgegeben.

i

Broschüre Primagogin / Primagoge

Hier können Sie unsere Broschüre für die Weiterbildung zur Primagogin / zum Primagogen herunterladen:

PRIMA_Primagoge_WB_2017_05

WERDEN SIE MITGLIED!

Interessierte können durch ihre Mitgliedschaft im Verein PRIMA Teil des Netzwerks werden und mitgestalten. Mit einem einmaligen Mitgliedschaftsbeitrag von CHF 150.-- können Bildungs-Angebote zu reduzierten Tarifen besucht werden.